Mitarbeiterunzufriedenheit

Alles was mit Flip-Flops nichts zu tun hat :-)

Mitarbeiterunzufriedenheit

Beitragvon Gast » 28.03.2017 10:53

Hallo,
möchte mich gerne hier anonym an die COmmunity wenden, da ich zz. sehr unglücklich auf meinem Arbeitsplatz bin. Aktuell kommt es nur noch zu Konflikten, und extremen Hierarchieebenen.. Ich selbst bin keine Führungskraft sondern normaler Mitarbeiter, bin allerdings der Meinung, dass unser Chef sehr gut ist, aber wenig von dem was zwischen den Mitarbeitern los ist mitbekommt. Was kann ich nur tun? Ich bekomme jeden morgen Bauchweh bevor ich das Bürogebäude betrete.
Gast
 

Re: Mitarbeiterunzufriedenheit

Beitragvon Gast » 28.03.2017 11:11

Hi anonymer Gast,
also zunächst erstmal mein Beleid :( . Stelle mir das ziemlich unschön vor, wenn man jeden Morgen mit einem unguten Bauchgefühl austehen muss und sich dann inRichtung des Büros begibt, in welchem Menschen warten die Unruhe stiften. Ich kann dir natürlich nicht genaue Anweisungen geben, wie du dich in solchen Situationen am Besten verhalten kannst - dafür habe ich leider zu wenig Informationen bzw. mit nicht tief genug in dem Thema drinnen.
Fakt ist: Eurem Chef wird das wohl gar nicht gefallen (sobald er es weiß), denn das killt nicht nur die Stimmung des Teams und die Mitarbeiterzufriedenheit jedes einzelnen, hinzu kommt die Motivation sowie die effiziente Aufgabenerledigung (die mehr als darunter leiden wird). Dementsprechend rate ich dir DRINGEND dich unter 4 Augen mit deinem Chef zusammenzusetzen (eigtl auch ein Unding, dass er die aktuelle Situation nicht selbst durchschaut - eigtl. eine der wichtigsten Aufgaben eines "Leaders"). Ich würde ihn direkt auch mit einem konstruktiven Lösungsvorschlag überraschen, zum Beispiel ein Konfliktcoaching, denn das ist ein effektives Instrument, das wieder ein reibungsloses Zusammenarbeiten erlaubt.
Wünsche dir viel Erfolg für die Zukunft. :) :)
Gast
 

Re: Mitarbeiterunzufriedenheit

Beitragvon Leubles » 30.03.2017 06:53

Vielleicht würde ein offenes Gespräch schon einiges in Gang setzen? Also mit deinem direkten Vorgesetzten
Benutzeravatar
Leubles
Flip-Flop Kenner
 
Beiträge: 13
Registriert: 30.03.2017 06:38

Re: Mitarbeiterunzufriedenheit

Beitragvon Gast » 12.04.2017 10:16

Ich kenne diese Situation nur zu gut. Lange Zeit ging es bei uns in der Firma ähnlich her und ich musste mich morgens förmlich zu Arbeit zwingen. Unter der Kollegen sowie zwischen den Führungskräften herrschte ein rauer Ton und jeder war nur noch genervt. Das spiegelte sich natürlich auch in der Produktivität der Mitarbeiter und im Erfolg des Unternehmens wieder was wiederum dazu führte, das alle noch unzufriedener waren, als vorher :-? .
Bei uns wussten die Chefs jedoch Bescheid, wie das Klima unter den Mitarbeitern ist, jedoch hatten sie kaum Zeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Zum Glück haben wir in der Firma eine kleine Abteilung, die sich um die Mitarbeiterzufriedenheit sowie die interne Kommunikation kümmern. Nach ca. 1 Jahr hatten diese es geschafft, durch verschiedene Maßnahmen und Veränderungen das Betriebsklima zu verbessern. Mittlerweile hat sich schon vieles gebessert und freue mich sogar fast schon, morgens aufzustehen :lol:.

Eine Veränderung war die Einführung der App Qnnect, mit der wir Mitarbeiter an regelmäßigen Befragungen teilnehmen, die Veränderungen im Unternehmen betreffen. Finde es wirklich super, dass wir Mitarbeiter nun bei Veränderungen mit einbezogen werden.
Gast
 

Re: Mitarbeiterunzufriedenheit

Beitragvon sense » 21.06.2017 14:21

Gast hat geschrieben:Hallo,
möchte mich gerne hier anonym an die COmmunity wenden, da ich zz. sehr unglücklich auf meinem Arbeitsplatz bin. Aktuell kommt es nur noch zu Konflikten, und extremen Hierarchieebenen.. Ich selbst bin keine Führungskraft sondern normaler Mitarbeiter, bin allerdings der Meinung, dass unser Chef sehr gut ist, aber wenig von dem was zwischen den Mitarbeitern los ist mitbekommt. Was kann ich nur tun? Ich bekomme jeden morgen Bauchweh bevor ich das Bürogebäude betrete.


Die Unzufriedenheit bzgl. des Arbeitsplatzes kenne ich zu gut! Sowas kann auf Dauer wirklich auf das Gemüt schlagen und ich bin der Meinung, dass mein derzeitiges Krankheitsbild auch mit meiner Arbeitssituation zu tun hat. Mein Chef ist nicht gerade der freundlichste und es herrscht ein rauer Ton. Ich bin ziemlich zart besaitet und merke auch immer wieder, wie mir das Ganze auf den Magen schlägt. Ich habe mal überlegt, ob ich nicht den Weg zum Betriebsrat suchen soll, um ihm meine Situation zu schildern. Habt ihr einen Betriebsrat bei euch auf der Arbeit? In letzter Zeit bin ich auch zunehmend krank und denke ebenfalls, dass dies meinen Umständen zu verdanken ist. Allein in diesem Jahr war ich bereits einige Male krank und musste Zuhause bleiben. Ich habe sogar schon über den Abschluss einer Berufsunfähigkeistversicherung nachgedacht und im Rahmen dessen auf folgender Seite einige Informationen herangeholt. Ich sorge mich wirklich um meinen Gesundheitszustand und um die Tatsache, dass man vielleicht eines Tages seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. So mag ich mich bestmöglich absichern und nicht bangen müssen, bald vor einem möglichen finanziellen Ruin zu stehen...
Nicht quatschen, machen!
Benutzeravatar
sense
Flip-Flop Anfänger
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.06.2017 14:03


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste